FREUNDSCHAFT/LIEBE/SEXUALITÄT

Liebe, was ist das? Nun gut! Zu erst einmal kommt das verliebt sein, die Schmetterlinge oder
Flugzeuge im Bauch, ein kribbeln, wie auch immer.
Was kommt davor, das kennen lernen. Zwei Menschen begegnen sich, finden sich anziehend, erotisch.
Der Blickkontakt wird intensiver. Man kommt in ein Gespräch. Mehr und mehr stellt sich der
Wunsch ein, diese Frau, diesen Mann möchte ich näher kennen lernen.
Und je nachdem, entweder es stellen sich die Boten der Verliebtheit ein, oder aber es bleibt beim
Flirt. Die Sexualität ist hier wichtig und steht meist an erster Stelle.
Ist man aber verliebt, kann daraus eine dauerhafte und schöne Liebe erwachsen, die aber auch gepflegt und gehegt
werden möchte, wie eine Pflanze, eine Blume.
Was gehört nun zur Liebe: Verständnis, gegenseitige Achtung und Rücksichtnahme, Geduld,
Einfühlungsvermögen, Toleranz, Zärtlichkeit, Wärme, all das und vieles andere mehr, schenken
Geborgenheit und diese ist so wichtig, ob nun für das weibliche oder männliche Geschlecht.

"GIFT" für die Liebe sind zum Beispiel, die Nichtakzeptanz der Partnerin oder des Partners, die Umerziehung, er/sie muss so sein wie ich.  Ganz schädlich der erhobene Zeigefinger!!! Typische Sätze sind dann: "ich mache das doch auch nicht, weshalb tut er/sie das, ich bin doch nicht so".
Hier kommt eine starke "Ichbezogenheit" zum Vorschein, das nicht verstehen und akzeptieren wollen des anders
Denken, Fühlen und Handeln, die andere Vorgehensweise. So entstehen Konflikte und über diese sollte und muss gesprochen werden.
Vorsicht, aber nicht wegen jeder Kleinigkeit und Lapaille .

Im Thema Ehe/Partnerschaft wies ich darauf hin, dass es immer mehr Trennungen und Scheidungen gibt. Auch hier möchte ich die Ursachen und Hintergründe ansprechen. Immer schwieriger ist es heute die Frau oder den Mann kennen zu lernen, mit dem man eine längere oder lange Partnerschaft eingehen kann-
Liegt es  an der Definition "Lebensabschnittspartner"? Oder an der Einstellung: Na schauen wir mal! Warten wir es ab! Wie viel Enttäuschungen liegen in diesen Interpretationen!  ABER ...! Wie lernen sich Menschen heute kennen? Über Inserate, über das Internet, auf der Disco.
(Ich weiß, es gibt viele Paare die sich so kennen lernten und glücklich geworden sind.)

Inserate und Internet, nun das erste Treffen läuft wie ein Geschäftsessen ab, wie ein Termin.
Man hat sich zwar gehört, die Stimme war sympathisch und das was einem erzählt wurde, wird schon stimmen.
Was ziehe ich an, wie wirke ich am Vorteilhaftesten?  Einerseits entsteht Neugierde und Freude.
Andererseits bleibt aber eine gewisse Nüchternheit, denn die meisten solcher Treffen entbehren leider jeglicher
Phantasie und Romantik. Man trifft sich und schon beim ersten Blick muss man erkennen, nein, das wird wieder nichts. Völlig falsche
Beschreibung von sich selbst. Meistens ist eine solche Beschreibung enttäuschend, weil es subjektiv ist, weil es relativ ist.
Die Geschmäcker sind unterschiedlich, die Sichtweisen meist „SUBJEKTIV“, wie auch Erzählungen,
Empfindungen.

Nun kommt die Disco! Spaß, abtanzen, lachen, flirten! Das soll und muss auch sein, denn der Mensch braucht diese
Art von Freizeitgestaltung um abschalten zu können, die einen Disco, die anderen die Natur und
Abgeschiedenheit. Das ist sehr unterschiedlich.

Was ebenfalls sehr auffällig ist, immer mehr junge Männer zwischen 30 und 35 Jahren aufwärts, flirten mit älteren
Frauen. Meist ist es immer die gleiche Vorgehensweise. Charmantes Lächeln, treuer Blick.
Komplimente machend! Fragen was tun sie beruflich? Stimmt die Antwort, die sie erwartet haben, nun dann ist es
umso besser. Oftmals handelt es sich hier um junge Geschäftsmänner, deren Lebensschiff nicht mehr voll
Funktionstüchtig ist, sondern eher unter zu gehen droht.
Frauen tun es selbstverständlich auch, diese Frage stellen, was tun sie beruflich?
Doch für sehr viele Frauen war das schon immer wichtig.
Aber jetzt fängt es an, sich die Waage zu halten. Die Männer haben aufgeholt.
Was ich als schlimm und traurig empfinde, und so empfinden es sehr viele von Ihnen, dass, das weibliche und männliche Geschlecht immer weniger
miteinander reden und leben können. Frauen schimpfen über die Männer und die Männer über die
Frauen. Was erschreckend ist, dass es darunter sehr viele junge Männer gibt, ( zwischen 16, 18, 20, 25 Jahre).

In den seltensten Fällen begegnet man aber auf der Disco dem Mann fürs Leben.  Wer also mit solchen
Gedanken zum Tanz geht oder fährt, wird zu 95% enttäuscht, vor allem in den gehobenen Discotheken.
Hier will man Spaß, sich amüsieren. Die meisten Männer sind verheiratet, Geschäftsleute, die auf
Geschäftsreise sind. Viele Frauen versuchen dort ihr Glück zu finden.
Die meisten Männer dort verstehen sich auf schöne Worte, sind charmant und witzig, höflich und galant.
Tja, da sind die emanzipierten Frauen gar nicht mehr so emanzipiert, weil sie sich plötzlich sehr als
Frau fühlen, ihre Sehnsüchte sich nicht mehr verdrängen lassen.
Das meine ich nicht abwertend! Im Gegenteil, es tut mir ganz einfach leid, dass die Menschen sich um das
Schönste bringen in dem Bereich der Liebe und Partnerschaften.
In den Discotheken ist es laut, man kann sich nicht unterhalten. Man kommt sich auch nicht näher.
Man tanzt nicht mehr zusammen, sondern jeder tanzt mit jedem auf der Tanzfläche. Wo bleibt hier der
Körperkontakt, der erste Körperkontakt, der einem schon sagt, - nein, mit dem nicht, - o ja, das ist er!
Den Mann möchte ich näher kennen lernen. Wo bleibt das Spiel, der Flirt?
Alles Dinge, die verlernt wurden, die als altmodisch gelten. Oder die man sich nicht mehr getraut zu zeigen.
Nur nicht 5 cm unter die Haut, schon gar nicht10 cm darunter.
Nein, nur schön an der Oberfläche bleiben, dann ist man "IN", gleich ob ich nun darunter leide.

Wenn all meine Gedanken und Sichtweisen, meine Erfahrungen "altmodisch" sind, frage ich mich:
"Weshalb brauchen Menschen - Hilfe und Rat -, weshalb leiden die Menschen so stark unter dem
Alleinsein, keine Partnerschaft zu haben und zu leben"?

Das Herz ist die Seele und der Motor, der uns antreibt und führt. Wir brauchen ihn also ganz dringend.
Beginnt der Motor zu frieren und erfriert er, steht er still und nichts bewegt sich mehr.
Er muss aufgetaut werden vorsichtig und behutsam, damit er nicht reißt, springt und kaputt geht.

Immer wieder höre ich von meinem weiblichen Klientel: - ich weiß nicht, was mit meinem
Mann los ist, der ist immer müde, er kann nicht oder will nicht.
Da steckt bestimmt eine andere dahinter, da kann man mir nichts vormachen, ich weiß das.
Von den Männern höre ich oft die Frage, was ist mit den Frauen los?
Man kann ihnen überhaupt nichts mehr Recht machen, man soll zärtlich, liebevoll und aufmerksam sein, man soll
sexuell potent sein, immer gut drauf, möglichst viel Geld heranschaffen, viel Zeit haben, wenn möglich den
Haushalt versorgen, sich um die Kinder kümmern.
Ich höre jetzt schon das Geschrei meine Damen! Nein, es gibt viele solcher Partnerschaften.

Auf der einen Seite möchten die Frauen keinen „Macho“ und auf der anderen Seite
wollen Sie kein„Weich - Ei.“
Was aber bitte schön möchten wir für einen Mann?
Den perfekten Mann, den gibt es nicht, wie auch nicht die perfekte Frau.
Kommt es zu sexuellen Störungen, bis hin zur Impotenz, sollte zu erst die Ursache von einem
Facharzt abgeklärt werden, damit eine ernsthafte Erkrankung ausgeschlossen werden kann.
Es kann vielerlei Ursachen haben, wie zum Beispiel: extremer Stress, Sorgen, Probleme,
Existenzängste, zu viel Alkohol, Hemmungen, die zu einem Gefühlsstau führen können,
zuVerklemmungen.
Diese und andere Ursachen sollten nicht unterschätzt werden.

Was Sie wissen sollten, für die meisten Männer sind solche Störungen,
(Impotenz), gleichzusetzen mit dem Verlust von Geld, Auto, mit materiellen Werten.
Ich bin sicher, die meisten von Ihnen wissen es und wussten es schon.
Oft weiß man etwas und man misst dem nur nicht solch große Bedeutung bei.

Männer sind in den meisten Dingen ganz anders als wir Frauen.

Ich weiß zum Beispiel, dass die meisten Frauen sich viele psychologische Bücher kaufen,
Bücher über die emanzipierten Frauen, über Männer.
Nun wird Stundenlang darin gelesen und geblättert und zum Schluss können sie sich mit den
Beispielen identifizieren und Parallelen herstellen.
Diese Frauen steigern sich so hinein, dass sie davon überzeugt sind, das es so und nicht anders ist.
Nein, es gibt immer nur Ähnlichkeiten, denn der Mensch besitzt seine ganz eigene persönliche
Individualität. Kein Mensch ist sich gleich, immer nur ähnlich.
Wenn Sie solche Bücher lesen, denken Sie bitte daran.
Holen sie sich Rat und Hilfe, sprechen Sie über Ihre Probleme, Kummer und Sorgen.
Das wird Ihnen helfen und nützlich sein.
Suchen Sie nach Lösungswegen in einem Gespräch.

Wenn Sie es möchten, rufen Sie mich an!
Folgen Sie mir auf die nächste Seite? Hier geht es um unsere Kinder/Eltern - Erziehung

Liebe und Sexualität, das gehört zusammen. Was ist für Sie Liebe?
Gibt es die große Liebe? Gibt es Liebe auf den ersten Blick? Ich selbst glaube fest daran!
Fange ich an mit der Liebe auf den ersten Blick.
Da begegnen sich zwei Menschen, sie schauen sich an und fühlen und wissen: wow, das ist sie/er.
Zwischen diesen beiden Menschen stimmt von Anfang alles, das kann man nicht beschreiben, nicht wirklich in
kurzen Sätzen. Diese Liebe ist sicher selten, bzw. die Menschen machen seltener die Erfahrungen, gerade in der
heutigen Zeit.

Sind Sie allein? Und möchten Sie gern wieder einen lieben Menschen haben mit dem Sie alles teilen?
Gehen Sie gern in die Disco? Tanzen Sie lieber allein oder lieber mit dem Partner, oder mit der
Partnerin zusammen? Was muss und sollte Ihr/e Partner/in besitzen?
Muss er ein großes Auto fahren, ein Haus haben? Muss er reich sein? Sind Ihnen innere Werte wichtig?
Stehen Sie zu Ihren Gefühlen und zeigen Sie diese auch?

.

Träumen Sie auch noch von einer Traumhochzeit , wie in einem Märchen? 
Es ist ein wunderschöner Traum und den sollten sich alle recht lange erhalten und daran glauben, dass man seinen Märchenprinzen oder seine Märchenprinzessin findet. Ich sollte nur wissen, was er /sie haben sollten und dürfen und was nicht, womit ich nicht leben könnte. Viele des weiblichen und männlichen Geschlechts haben einen festen Typus. Wenn ich damit aber immer wieder Pech habe, dann sollte ich diesen vielleicht aufgeben, um glücklich zu werden.


"Zur wahren tiefempfundenen Liebe ist man oft zu jung, aber selten zu alt."

Wie wahr, wie wahr! Finden Sie das nicht auch? Immer wieder aber muss man erleben, dass es viele gibt, die mit großem Unverständnis reagieren, wenn zwei Menschen, die über 60ig Jahre sind, noch einmal der Liebe begegnen und diese mit einer Eheschließung besiegeln. Warum eigentlich nicht? Die Liebe im Alter, sie ist stärker, intensiver, ruhiger und deshalb gefestigter, inniger. Es hängt aber auch stets von der inidviduellen Persönlichkeit ab.

Zum Abschluß dieser Seite möchte ich Ihnen hier noch eine Glückwunschkarte präsentieren, mit den 10 Geboten für die Ehe.