FREUNDSCHAFT/LIEBE/SEXUALITÄT

Haben Sie eine gute Freundin und einen guten Freund?  Haben sie viele Freunde?
Wurde aus dieser Freundschaft oder Bekanntschaft sogar Liebe?

Liebe - Freundschaft - Sexualität, ebenfalls ein umfangreiches Thema.
Viel sehr viel lässt sich auch zu diesem Thema sagen und schreiben.
Womit fange ich hier am besten an. Vielleicht mit der Freundschaft. Wie definieren
Sie für sich Freundschaft? Was bedeutet für Sie Freundschaft?
Was sind Bekannte und Bekanntschaften für Sie.
Gehen Sie manchmal zu schnell mit dem Wort - Freundschaft - um?
Das stelle ich immer wieder fest bei sehr jungen Menschen zum Beispiel.
Freund, Freundin, Kumpel, die sind alle lieb und süß. Bei den jungen
Mädchen wird es dann so geschrieben: ach ist der süüüüß!
Heute kennen lernen und sagen, du bist meine allerbeste Freundin. 3 Tage später!
Ist das eine blöde Zicke, die spinnt doch und vieles andere mehr.
Und das ist bei dem weiblichen Geschlecht stärker vorhanden. Im allgemeinen schließen Sie schnell
Freundschaften und bezeugen sich gegenseitig, wie toll sie sich finden, wie gern man sich hat.
Um kurze Zeit später enttäuscht zu werden, weil intime Geständnisse herum getratscht werden.
Plötzlich fühlt man sich belogen und betrogen und nur benutzt, ausgehorcht aus Sensations-
Lust.  Und so könnte ich weiter aufzählen. Bei Jungen ist es ähnlich.

Freundschaft, - sie ist etwas wundervolles im Leben. Oft beginnt sie in den frühesten Kindertagen und hält ein Leben lang. Freundschaft besteht aus "Geben und Nehmen" und basiert auf Vertrauen. Leider aber werden solche Freundschaften immer seltener. Genau wie die Liebe sollte eine Freundschaft gehegt und gepflegt werden, damit sie wächst und gedeiht und erhalten bleibt.

Aus einer Freundschaft zwischen einem Jungen und Mädchen, kann je älter sie werden auch die erste Liebe werden. Es gibt nicht wenige, die ihre Kinder- und Jugendliebe heiraten. Bei vielen hält diese Ehe, doch es gibt sehr viele, wo diese Ehe dann irgendwann zerbricht. Das hat viele Ursachen, die Hauptursache aber ist die, dass sie alles von einander wissen, schon sehr frühzeitig der Ehealltag einsetzt und so passiert es, dass sie das Gefühl bekommen, etwas im Leben verpasst zu haben.

.Auch hier stelle ich Ihnen die Frage: wie wichtig sind Ihnen die anderen? Wie wichtig sind
Sie sich selbst? Brauchen Sie die absolute Beachtung und Aufmerksamkeit in Ihrem Leben?
Brauchen Sie eine Podeststellung?

In diesem Themenbereich kommen die Eigenschaften, die Mentalität, das Temperament, das
Denken, Fühlen, Wollen und Handeln zum Ausdruck.

Werden Sie wirklich immer nur schamlos ausgenutzt und benutzt?
Sind Sie wirklich immer nur zu gutmütig und hilfsbereit? Wenn ja, was steckt dahinter?
Nun spricht man ja davon, dass Gutmütigkeit und Hilfsbereitschaft sehr positive
Eigenschaften sind. Für wen aber sind diese wirklich positiv?
Richtig! Meistens nur für den oder die anderen, denn sie profitieren davon, während man selbst auf der
Strecke bleibt, weil man sich selbst dabei vergisst.
Tja, die einen haben nun einen Heiligenschein verdient, weil sie wirklich selbstlos handeln.
Die anderen haben keinen verdient, denn sie sind zwar gutmütig, hilfsbereit, aber sie knüpfen daran
Erwartungen. "Gebe ich dir, so gibst du mir." Leider funktioniert das in den seltensten Fällen.
Deshalb gibt es das Sprichwort: "Der Undank ist des Weltenlohn". Oder das andere:
"All zu gutmütig, das ist dumm." In beiden Sprichwörtern steckt sehr viel Wahrheit.

Nun frage ich Sie: Gehören Sie zu den Menschen, die viele Freundinnen und Freunde brauchen?
Gehören Sie zu denen, die alle die sie kennen lernen gleich als Freundin und Freund bezeichnen?
Werden Sie dadurch immer wieder enttäuscht?
Dann sagen Sie sich ganz einfach jeden morgen den Spruch:

"Nicht jeder kann mich lieben, nicht jeder kann mich mögen,
denn ich liebe und mag auch nicht jeden!"

So lernen Sie die Spreu vom Weizen zu trennen!

Der Mensch ist ein Sender, er sendet und signalisiert. Und je nach seinem Gegenüber werden die
Sendungen und Signale empfangen.
Sende ich nun die falschen Signale, warum und weshalb auch immer, werde ich die dementsprechenden
Antworten erhalten. Senden Sie den Menschen, die Ihnen wirklich wichtig sind in Ihrem Leben die wahren
Signale, um auch richtig verstanden zu werden.
Bei Menschen, die Ihnen nicht so wichtig sind, da dürfen Sie schon einmal Täuschungssignale aussenden.
Alles Themen, worüber man reden könnte und sollte.

Das ist aber nun nicht nur in einer Freundschaft richtig und wichtig. Aus einer Bekanntschaft kann
Freundschaft werden, sogar eine tiefe ehrliche Freundschaft.

Einer wahren und wirklichen Freundin oder einem Freund kann ich alles erzählen und anvertrauen.
Eine solche Freundschaft hält auch einmal Diskrepanzen aus, einen richtigen Streit und
Meinungsverschiedenheit.
Einen Menschen "gern" zu haben oder zu "lieben", das bedeutet nicht, dass ich mit allem einverstanden bin und
sein muss. Gern haben und jemanden lieben, darf und sollte nicht in eine absolute Abhängigkeit und
Hörigkeit führen, niemals dazu, sein eigenes "Ich" zu verlieren, aufzugeben oder abzulegen

Liebe - sie verzaubert - wir schweben auf "Wolke 7" !

Hoch droben erscheint uns alles rosarot, da sind die Schmetterlinge im Bauch, unsere Beine, die Knie, weich wie aus Watte, alles singt und vibriert in uns. Kennen Sie nicht auch dieses wundervolle Gefühl? In uns wächst der Wunsch und der Gedanke für immer zusammenzubleiben, sich nie mehr zu trennen. Und alles das: "das war so, das ist so, und das wird auch immer so bleiben"! Sollte es Ihnen verloren gegangen sein, dann holen Sie es sich zurück.

Auf der folgenden Seite können Sie noch mehr über Liebe und Sexualität lesen. Wenn Sie es möchten, dann folgen Sie mir auf diese Seite.